(2011)

SR-INTERNATIONAL-OFFICE ® 

Margarete Sorg-Rose
KOMPONISTIN und AUTORIN / COMPOSER and AUTHOR 

Musikalien / Sheet music

Verlage / Publishing houses


  • Schott Music (Mainz / Stammhaus, Berlin, London, New York, Hongkong, Madrid, Paris, Prag, Moskau, Tokyo, Toronto)

      http://www.schott-music.com/

https://de.schott-music.com/shop/shopsearch/result/?search_categories=&search=&q=Margarete+Sorg-Rose

https://de.schott-music.com/shop/autoren/margarete-sorg-rose


  • Furore (Kassel)

      http://www.furore-verlag.de/

https://furore-verlag.de/komponistinnen/uebersicht_a-z/s/


  • Edition Tonger (Köln / Karlsruhe)

     http://www.tonger.de/


______________________________________________________________________________________________________________


Vertrieb/ Distribution 

(Sheet music/Scores/PDF-Downloads) / Links:



Margarete Sorg-Rose, Ave Maria für gemischten Chor a cappella erschienen im Band

Margarete Sorg-Rose, Ave Maria für vierstimmigen gemischten Chor a cappella

Ave Maria

Herausgeber: 

Klaus HeizmannWilhelm Lüttich

33 Werke aus alter und neuer Zeit in vierstimmigen (SATB) und dreistimmigen (SAB) Sätzen a cappella

Besetzung: gemischter Chor
Verlag: Schott Music, Mainz 2011
Schwierigkeit: 3
Ausgabe: Chorpartitur
96 Seiten - Broschur



ISMN: 979-0-001-17053-6

ISBN: 978-3-7957-4534-9

Bestell-Nr.: ED 20769


Beschreibung / description:

Der Komponist und Kirchenmusiker Klaus Heizmann wendet sich mit seinen Chorausgaben an die kirchenmusikalische Praxis und spricht neben professionellen Chören bewusst auch Laienchöre an. Seine Ausgaben enthalten thematische Zusammenstellungen zu den wichtigen Anlässen des Kirchenjahres. So enthält die neue Sammlung „Ave Maria“ 33 Werke aus 5 Jahrhunderten zur christlichen Marienthematik, vorwiegend über den klassischen Text des lateinischen „Ave Maria“, aber auch zu verschiedenen deutschen Mariengebeten. Die Anordnung ist chronologisch und spannt einen Bogen von der Renaissance bis zur Moderne, wodurch eine abwechslungsreiche Programmgestaltung mit stilistischen Vergleichen möglich wird.

This volume contains 33 works spanning five centuries, all of them musical treatments of Marian themes in the Christian tradition. The main focus is on settings of the classical text of the Western Church 'Ave Maria' (Hail Mary), the Latin opening and title of the central Roman Catholic prayer to Mary. Addressed to the mother of Jesus Christ, it combines the greeting that appears in the Bible with a plea for inter-cession in the hour of death. These settings are presented alongside compositions based on other prayers to Mary. The choral pieces are presented in chronological order, ranging from the time of the Renais-sance to the modern era.This collection allows for a varied programme in concerts of religious music, offering scope for contrasts and stylistic parallels ... (Translation: Julia Rushworth)


Inhalt / contents:
Nicolas Gombert (um 1500 - um 1556): Ave Maria
Jacobus Arcadelt (um 1514 - um 1562) : Ave Maria
Tomás Luis de Victoria (1548 - 1611): Ave Maria
Johannes Mangon (+ um 1578): Ave Maria
Gregorz Gerwazy Goreczycki (1667 - 1734): Ave Maria  
Aemilian Rosengart (1757 - 1810): Ave Maria
E.T.A. Hoffmann (1776 - 1822): Ave maris stella
E.T.A. Hoffmann: Salve Regina
Simon Sechter (1788 - 1867): Ave Maria
Franz Schubert (1797 - 1828): Deutsches Salve Regina
Franz Schubert: Salve Regina
Franz Liszt (1811 - 1886): Ave Maria
Giuseppe Verdi (1813 - 1901): Ave Maria
Peter Josef Zwyssig (1814 - 1872): Ave Maria
Charles Gounod (1818 - 1893): Ave Maria
Anton Bruckner (1824 - 1896): Ave Maria
Johannes Brahms (1833 - 1897): Der englische Gruß
Edvard Grieg (1843 - 1907): Ave maris stella
Karl May (1842 - 1912): Ave Maria
Edward Elgar (1857 - 1934): Angelus "Ave, Mary"
Igor Strawinsky (1882 - 1971): Ave Maria
Carl Orff (1895 - 1982): Ave Maria
Hermann Schroeder (1904 - 1984) : Ave Maria
Raimund van Husen (1908 - 1989): Ave Maria
Harald Genzmer (1909 - 2007): Ave Maria
Johannes Jourdan (*1923): Mitten in unsrer Nacht blüht eine Blume
Klaus Fischbach (*1935): Ave Maria
Rolf Schweizer (*1936): Ave Maria
Klaus Heizmann (*1944): Lasst uns den Weg Marias gehen
Klaus Heizmann: Meine Seele erhebt den Herrn
Richard Josef Sigmund (*1958): Ave Maria
Hans Schanderl (*1960): Ave Maria
Margarete Sorg-Rose (*1960): Ave Maria 


Autorenverzeichnis
Übersetzung der lateinischen Texte

PDF-Download:


______________________________________________________________________________________________________________


Margarete Sorg-Rose, Corrente für Klavier solo, erschienen

im Notenband

Margarete Sorg-Rose, Corrente für Klavier solo (Noten)


27 Women Composers (mixed collection)

25 PLUS PIANO SOLO 

Jubiläumsausgabe/Jubilee Edition:

"25 Jahre Frau und Musik / 25 years Women in Music";

ausgezeichnet mit "Best Edition" 2005,

dem deutschen Musikeditionspreis

27 Klavier-Kompositionen zeitgenössischer Komponistinnen, 

mit Kurzviten der Komponistinnen und Werkbeschreibungen deutsch/englisch.



Besetzung: Klavier   

Editionsart: Partitur
VerlagFurore, Kassel
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Editionsnr.: fue 4660   

ISMN: M-50012-966-0


Inhalt / contents:


Liana Alexandra, Rumänien: Cadenza,

Maria de Alvear, Spanien: Soles interiores,

Caroline Ansink, Niederlande: Los,

Matilde Capuis, Italien: Corale,

Carmen Maria Cârneci, Rumänien: conSolar,

Diana Cemerytë, Litauen: Still,

Gloria Coates, USA: The Books,

Andrea Csollány, Deutschland: Short Story,

Violeta Dinescu, Deutschland: Telomer,

Susanne Erding Swiridoff, Deutschland: Pagode,

Siegrid Ernst, Deutschland: Klangschatten,

Tsippi Fleischer, Israel: In chromatic mood,

Ursula Görsch, Deutschland/Ghana: Piano latinero: Habanera, Carioca und Zortziko,

Barbara Heller, Deutschland: Nacht-Tagebuch,

Silvia Leonor Alvarez de la Fuente, Argentinien: Variaciones para piano,

Ursula Mamlok, Deutschland/ USA: Inward Journey/In high spirits, Bernadetta Matuszczak, Polen: Kontraste per pianoforte,

Ruth McGuire, USA: 5 lyrische Miniaturen,

Florentine Mulsant, Frankreich: Sonate pour piano,

Vivienne Olive, England: Prometheus meets Purcell,

Sibylle Pomorin, Deutschland: Zahlenspiele,

Ruth Schonthal, Deutschland/USA: Toccata & Arietta,

Eva Schorr, Deutschland: Tango 25,

Margarete Sorg-Rose, Deutschland: Corrente,

Joanna Stepalska-Spix, Polen: Non Perpetuum Mobile,

Ludmila Yurina, Ukraine: Angel of white Day,

Marliese Zeiner, Tschechien/Deutschland: Capriccietti


Pressestimmen:


"25 Jahre alt werden können viele. Aber ein so wunderbares Geschenk machen sich und ihren Lieben die wenigsten ... Man kann es spielen oder spielen lassen. Man kann es öffentlich aufführen. Und weiter-schenken kann man es natürlich auch. Denn die zweisprachige Jubi-läums-Edition 25 plus – Piano solo bietet eine ausgezeichnete Gelegen-heit zur Begegnung mit 27 zeitgenössischen Komponistinnen aus 14 Ländern.''   (Frankfurter Rundschau, 20.10.2004)


„... eine kleine bibliophile Kostbarkeit: Spannend bunt ist die stilistische Herangehensweise ... der 27 Komponistinnen, deren Geburtsdaten zwischen 1913 und 1974 liegen! Gewünscht war Literatur, die im Kon-zertsaal auch bei kleineren Anlässen ihren Platz finden könnte, oder Musik, die man auch mit fortgeschrittenen Schülern erarbeiten kann. Eine kluge Bitte, welches zu einer Sammlung geführt hat, die sowohl pädagogisch tätigen wie auch konzentrierten Musikern und Musikerin-nen eine Fülle an Material zum Thema Komponistinnen an die Hand gibt ..."  (VivaVoce)


...The pieces vary in difficulty from very accessible to highly complex, virtuosic works and thus are a great resource for students and professionals alike. Some works draw from dance and folkloric traditions around the world, such as Görsch's rhythmically energetic trilogy "Piano Latinero" and Eva Schorr's "Tango 25." Others refer to earlier musical periods: Ruth McGuire's "Five Lyrical Miniatures" are inspired by Frescobaldi, Florentine Mulsant wrote an homage to Scarlatti, Vivienne Olive titled her work "Prometheus Meets Purcell," Matilde Capuis wrote a Baroque-style chorale, and Margarete Sorg-Rose composed a modern corrente.

While most pieces are newly created especially for this anthology, some composers submitted older works. Ruth Schonthal's virtuosic "Toccata and Arietta" (1989) is a competition piece for young pianists. Ursula Görsch's trilogy, with an habanera, a carioca, and a tzortziko (1986), exemplifies her deep interest in Latin, Afro-Caribbean, and African music. Liana Alexandra's free-flowing "Cadenza" (1992) is part of her sonata for piano solo... 

(Ursel Schlicht,  Project MUSE, Baltimore/USA,  

https://muse.jhu.edu/article/209969/summary )



Jubiläums-CD - 25 Jahre Frau und Musik

Jubilee-CD - 25 years Woman in Music

Margarete Sorg-Rose, Corrente für Klavier solo (CD)


Komponistinnen des 20 Jahrhunderts

25 PLUS PIANO SOLO

Klaviermusik aus aller Welt von 27 Komponistinnen

Interpreten: Markus Wenz, Piano   



Editionsart: Doppel-CD
Erscheinungsjahr: 2005   

Label: Salto Records International
Editionsnr.: fue 7015   SAL 7015


Diese CD ist eine ausgezeichnete Gelegenheit zur Begegnung mit 27 zeitgenössischen Komponistinnen aus 14 Ländern. Von A wie Alexandra bis Z wie Zeiner: Komponistinnen aus Deutschland, England, Frank-reich, Rumänien, Polen und anderen europäischen Ländern sowie den USA haben dem internationalen Arbeitskreis Frau und Musik zu seinem 25. Geburtstag jeweils ein Klavierstück geschenkt, die anlässlich des Jubiläums am 16. Oktober 2004 in Frankfurt aufgeführt wurden und hier nun als Live-Mitschnitt auf CD zu hören sind. Die Werke sind so ver-schieden wie die Komponistinnen selbst: von witzig verspielt bis streng reglementiert, virtuos oder poetisch, meditativ, melodisch-harmonisch oder auch schreiend aggressiv.

This CD is an excellent opportunity to make the acquaintance of 27 contemporary female composers from 14 countries. From A for Alexandra to Z for Zeiner, composers from Germany, the UK, France, Romania, Poland and other European countries and the US each donated a piece of music for the piano to the Internationaler Arbeits-kreis Frau und Musik on the occasion of its 25. birthday in 2004. The peaces were performed in Frankfurt at the organisations' anniversary celebration on October 16, 2004 and are now to be heard on CD as a live recording. The works are as varied as the compo-sers themselves - from witty and playful to strictly disciplined, virtuoso or poetic, meditative, melodically harmonious or shrill and aggressive.


Distribution:


Hörprobe / Sound sample:

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Margarete Sorg-Rose, Im Atemhaus (Liederzyklus)

Titel: Im Atemhaus (nach Texten von Rose Ausländer; Liederzyklus)


Verlag: Edition Tonger

Besetzung: Mezzo-Sopran und Klarinette in B.
Inhalt (Liedtext-Titel):

Im Atemhaus - Aprilwind - Bukowina II - Baum - Ich bin ein Baum - Nägel - Grundworte - Sag nicht I - Aus einem heißen Schlaf - Unsere Sterne - Lichtkraft - Vertrauen - Im Atemhaus/Epilog.

2 SpielP

Bestellnummer: PJT 2810-0 oder

ISBN M-005-28100-9

Margarete Sorg-Rose, Kammermusik (Klaviertrio)

Titel: Schwingungen  (Kammermusik)

  

Verlag: Edition Tonger

Besetzung: Violine, Violoncello, Klavier.

Partitur + 2 Stimmen

Bestellnummer: PJT 2588-0 oder

ISMN M-005-25881-0




Margarete Sorg-Rose, Kammermusik (Bariton-Saxophon, Kontrabass, Klavier)

Titel: Dialysis (Kammermusik)


Verlag: Edition Tonger

Besetzung: Bariton-Saxophon, Kontrabaß, Klavier.

Partitur + 2 Stimmen

Werkreihe "Saxophonar"/SAX 42

ISBN M-005-25892-6



Georgisches Kulturprojekt 
     12/12 - Zeitgenössische Klaviermusik (2014)
 - 12 georgische und 12 deutsche Komponistinnen -
                         Notendruck, CD und Konzert 
                         (international / Unterstützer: Ministry Of Culture/Georgia)
"12/12" is the name of the project as it includes the                               
          compositions of 12 Georgian and 12 German women  composers:


Nathela Svanidze, Eka Chabashvili, Maka Virsaladze, Russudan Meipariani, Nesdan Bagration-Davitashvili, Tamar Putkaradze, Tamar Salukvadze, Ekaterine Akhobadze, Marina Adamia, Lali Sabanadz, Nino Janjgava, Nana Kobaladse  //
Karin Haußmann, Ursula Görsch, Ursula Mamlok, Sibylle Pomorin, Susanne Zargar-Swiridoff, Juliane Klein, Barbara Heller, Carola Bauckholt, Mia Schmidt, Margarete Sorg-Rose, Elke Tober-Vogt, Charlotte Seither

Zeitgenössische Klaviermusik georgischer und deutscher Komponistinnen 

Im Oktober 2014 gab die Assoziation der Jungen Künstler „Artsphäre“ mit finanzieller Unterstützung vom Ministerium für Kultur und Denk-malschutz Georgiens eine Sammlung zeitgenössischer Klaviermusik zusammen mit zwei CDs heraus. Die Sammlung enthält 24 Werke von deutschen und georgischen Komponistinnen. Der Name der Sammlung „12/12“ geht auf die Darstellung ... zwölf georgischer und deutscher Komponistinnen zurück ... Die Klavierstücke wurden im Tonstudio des Großen Saales der staatlichen V. Sarajishvili Musikhochschule Tbilisi aufgenommen. Es spielten Nino Jvania, Nino Kasradze, Eter Bukhrashvili, Nino Maisuradze und Tamar Jvania. Am 3. Dezember 2014 wurden die in der Sammlung vorgestellten Werke im Tifliser Konservatorium präsentiert. Ziel des Projektes „12/12“ war es, eine professionelle Musiksynthese der georgischen und deutschen Moderne zu erreichen, sowie deren Popularität in Georgien und in Deutschland zu steigern. Das Projekt ist der erste Versuch auf dem Gebiet georgisch-deutscher Musik.
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Tiflis/März 2015, Newsletter Nr.1, S. 9

Contemporary piano music by female composers from Georgia and Germany

In October 2014, the association for young artists “Artsphäre” published a collection of contemporary piano music accompanied by two CDs with financial support from the Georgian Ministry of Cultural Affairs and Preser-vation of Monuments. The collection contains 24 works by German and Georgian female composers and is entitled “12/12”, a reference to the 12 female composers from each of the two countries ...The piano works were recorded in the studio in the great hall of the State Academy of Music V. Sarajishvili in Tbilisi and were performed by Nino Jvania, Nino Kasradze, Eter Bukhrashvili, Nino Maisuradze and Tamar Jvania. On 3 December 2014, the works in this collection were presented at the Tiflis Conservatoire. The aim of the project “12/12” was to achieve a musical synthesis on a professional level between modern music from Georgia and Germany and increase the popularity of this music in both Georgia and Germany. The project is a first experiment within the area of Georgian/German music.

Embassy of the Federal Republic of Germany in Tiflis/March 2015, Newsletter No. 1, p. 9